Schülercoaching

 

Der „Gründungsvater“ des Coaching, Herr Manfred Pfund,

hat nach vielen Jahren beschlossen, sich aus dem Coaching zurückzuziehen

und sein Ruder an jüngere Mitglieder abgegeben. In einer kleinen Feier an der Schule haben wir ihn verabschiedet.

Wir, die Lehrkräfte der Mittelschule Weilheim, alle Eltern, aber insbesondere alle „seine Betreulinge“, wie er sie nannte,

sind ihm von Herzen für die geleitestet Arbeit dankbar!

Wir wünschen Herrn Pfund für seinen Ruhestand, wenn ihm nicht noch neue Ideen kommen, was dieses dann verhindert, alles Gute und viel Zeit mit seiner Familie!

„Ohne ihn gäbe es uns nicht“, meinte Herr Klauspeter Schneider in der Dankesrede über Herrn Pfund bei der Ehrung der Ehrenamtlichen. Er sei glücklich, dass er dieses Amt als Sprecher und zusammen mit Frau Angelika Probst habe übernehmen dürfen.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und stellen schon einmal die Kontaktadressen ein.

 

 

Interessenten melden sich bitte bei

Angelika Probst
Kontaktcoach für die 5. mit 7. Klassen
Tel: 08808 923195
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Klauspeter Schneider
Kontaktcoach für die 8. und 9. Klasse
Tel: 0881 41642
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Zum Downloaden:
Infoblatt "Coaching für Schülerinnen und Schüler"

Unser Team ehrenamtlicher Bürgerinnen und Bürger unterstützt Schülerinnen und Schüler, die momentan Probleme haben:

1. die jeweilige Jahrgangsstufe erfolgreich zu absolvieren,
2. einen erfolgreichen Schulabschluss zu erzielen,
3. einen geeigneten Ausbildungs- bzw. Arbeitsplatz zu finden.

Dabei geht es eher vordergründig um schlechte Noten oder auffälliges Fehlverhalten. Meistens liegen tiefere Ursachen hinter diesen äußerlich sichtbaren Auswirkungen. In der Begründung der Jury des Wettbe-werbs „miteinander 2008" des Bayerischen Rundfunks, in dem unsere Initiative im November 2008 unter 150 Teilnehmern mit dem 2. Preis ausgezeichnet wurde, heißt es:

„Das Besondere an diesem Projekt ist die gezielte und individuelle Förderung, die bereits sehr früh ansetzt. Die Unterstützung geht weit über die klassische Nachhilfe hinaus, sie ist eine Art Lebensbegleitung. Die Coaches vermitteln nicht nur Wissen, sondern fördern die persönliche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen. Sie gehen in die Familien und erleben damit die Lebensräume und Lebensumstände mit. Eine sozial umfassende Initiative, die das Elternhaus mit einbezieht und nicht nur nach der Verantwortung des Staates ruft. Die Ehrenamtlichen bringen viel Zeit mit, obwohl einige von ihnen noch mitten im Berufsleben stehen."

Wir sehen unsere Aufgabe also darin, den betroffenen Jugendlichen Mut zu machen, sie dabei zu unterstützen, Selbstvertrauen aufzubauen und ihnen mit Rat und Tat auf dem Weg zu den vereinbarten Zielen zur Seite zu stehen. „Hilfe zur Selbsthilfe", also nicht die klassische Nachhilfe, sondern die persönliche Zuwendung und Anleitung zur eigenverantwortlichen, selbständigen Erledigung schulischer Aufgaben stehen im Vordergrund. Die Förderung setzt so früh wie möglich dann ein, sobald die Defizite sichtbar werden.

Wie die Schulleitungen und Lehrer/innen unserer Partnerschulen kürzlich feststellten, ist der Bedarf weiterhin groß. Um die Warteschlange der Nachfragen zu verkürzen, besteht großes Interesse an weiteren Bürgerinnen und Bürgern, die sich ehrenamtlich engagieren möchten. Für die fachliche Unterstützung ist gesorgt, ausschlaggebend ist das entsprechende soziale Engagement.